Kultur & Gesellschaft in Sachsen erleben

Klingende Kostbarkeiten und barocke Schätze, industrielle Geschichte(n) und wegweisende Erfindungen: Gehen Sie auf abenteuerliche Streifzüge, entdecken Sie das "Land von Welt" und seine Bewohner. Genießen Sie pralles Stadtleben oder versteckte Kleinode. Raus aus dem Alltag, rein ins Vergnügen!

Unsere Jugendherbergen liegen in einer Region oder in einem Ort von kultureller oder gesellschaftlicher Bedeutung. Hier wird Geschichte erlebbar - durch Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten oder auch Feste. Die Jugendherbergen und ihre Partner beleuchten kultur- oder kunstpädagogische Hintergründe mit entsprechenden Programmen.

Motorrad fahren in Sachsen


Sachsen ist nicht nur wunderschön, seine Straßen sind auch kurvenreich. Motorradfahrer lieben den Fahrspaß auf Sachsens Motorradstrecken. Von urig bis modern, von rasant bis entspannt - hier ist Abwechslung garantiert!

In den Jugendherbergen in Sachsen fühlen sich Biker besonders gut aufgehoben. Die Jugendherbergen auf dem Land verfügen in der Regel über ausreichend Parkmöglichkeiten für Motorräder.

Natürlich locken zahlreiche Attraktionen entlang des Weges die Motorradfahrer zum Absteigen. Die historische Motorradschmiede Zschopau ist weltweit ein Begriff. Schon traditionell ist das Wintertreffen der Biker auf Schloss Augustusburg. Zahlreiche große und kleine Burgen und Brauereien laden zur Besichtigung.

Was gibt es schöneres, als sich nach einer Tour in der Talsperre abzukühlen und den Abend am Grill ausklingen zu lassen? In gleich drei sächsischen Jugendherbergen ist dies möglich. Taltitz an der Talsperre Pirk im Vogtland, Hormersdorf am Greifenbachstauweiher im Erzgebirge und Falkenhain an der Talsperre Kriebstein im sächsischen Burgenland liegen am See und ermöglichen dieses tolle Sommererlebnis.

Sie planen mit einer Gruppe von Bikern eine Motorradtour durch Sachsen? Sprechen Sie uns an! Die Mitarbeiter im DJH-Service beantworten gern alle Fragen und helfen bei der Tourenplanung.

Frauenstein

Motorradtour 2018

Unterwegs zwischen Frauenstein und Bautzen

378,00 €

7 Ü/VP (Lunchpaket), p. Pers.

18.08.-25.08.2018

Dampflok fahren

Für Fans historischer Dampfloks ist ein Besuch in Sachsen schon fast wie eine Pilgerreise. Nur hier können Sie zu jeder Jahreszeit mit gemächlich schnaufenden Dampflokomotiven weltberühmtes Handwerk, eindrucksvolle Schlösser oder unverwechselbare Naturschönheiten entdecken. Keine andere Region verfügt über ein derart dichtes und vielfältiges Eisenbahn-Nostalgieangebot. Einst Lebensadern zur wirtschaftlichen Erschließung sind die fünf täglich verkehrenden Schmalspurbahnen, die drei dampfbetriebenen schmalspurigen Museumsbahnen sowie diverse Parkbahnen und Feldbahnen heute touristische Attraktionen, die von mehr als 170 Jahren Eisenbahngeschichte erzählen.

Gebündelt wird diese Vielfalt durch die Themenstraße "Dampfbahn-Route Sachsen". Die liefert erlebnishungrigen Gästen ein Kursbuch mit allen Bahnen sowie einen Überblick touristischer Angebote und kultureller Höhepunkte. Freuen dürfen Sie sich beispielsweise auf Westernfahrten mit Old Shatterhand auf der Lößnitzgrundbahn, den Dixieland-Musikzug der Zittauer Schmalspurbahn sowie Märchenzug, Mondschein- und Nachtschwärmerfahrten oder den Zuckertütenexpress. Gemütliche Jugendherbergen finden sich an allen Strecken. Von hier aus starten Sie ausgeschlafen und gestärkt zu Abenteuern durch das Land der Dampfeisenbahnen!

Sie planen eine Dampflok-Entdeckungsreise durch Sachsen? Sprechen Sie uns an! Unsere erfahrenen Mitarbeiter beantworten gern alle Fragen rund um die Jugendherbergen in der Nähe von Dampfeisenbahnen & Schmalspurbahnen in Sachsen und hilft bei der Planung.

Viele Ortschaften waren früher nur beschwerlich per Pferdekutsche erreichbar. Dies änderte sich, als die Regierung mehr und mehr Schmalspurbahnen genehmigte. Schmalspurbahnen waren kostengünstiger als Normalspurbahnen. Außerdem ist die Wendigkeit von Schmalspurbahnen vorteilhafter z.B. in Gebirgsregionen. Sachsen besaß einst das größte einheitlich betriebene Schmalspurbahnsystem in Deutschland, welches als Besonderheit ausschließlich durch den Staat errichtet und betrieben wurde. 1881 wurde mit der Schmalspurbahn Wilkau-Haßlau-Kirchberg die erste Strecke eröffnet. In den Folgejahren entstanden vor allem im Erzgebirge, aber auch im landwirtschaftlich geprägten Mittelsächsischen Hügelland und in der Oberlausitz eine Vielzahl von Strecken.

Nach dem ersten Weltkrieg erreichte das Netz mit 29 Einzelstrecken und über 500 Kilometern Gesamtlänge seine größte Ausdehnung. Viele Strecken erlangten später neben ihrer wirtschaftlichen Bedeutung auch eine hohe Bekanntheit als Touristenbahnen. Ende der 1960er Jahre begann mit der zunehmenden Motorisierung der Bevölkerung das langsame Sterben der meisten Schmalspurbahnen. Jedoch wird auf fünf sächsischen Schmalspurbahnen heute noch regulärer Personenverkehr angeboten. Auch themenbezogene Fahrten sind sehr beliebt und können gebucht werden. Dies erfreut Kinderherzen gleichermaßen wie Eisenbahnromantiker. Unternehmen Sie Osterfahrten mit dem "Wilden Robert", erleben Sie das Draisinenwettrennen um den Wanderpokal der Zellwaldbahn, genießen Sie die Landschaft mit der Kirnitzschtalbahn oder lassen Sie sich berauschen von Dixilandklängen in den Musik-Zügen der Zittauer Schmalspurbahn.

Pilgern in Sachsen

Lutherweg, Jakobsweg & Ökumenischer Pilgerweg

Pilgern in Sachsen hat eine lange Tradition und wird seit einigen Jahren neu belebt. Als Übernachtungsmöglichkeit können Sie auf Ihrer Pilgerreise unsere Jugendherbergen in Sachsen nutzen. Wer sich auf Pilgerreise auf dem Ökumenischen Pilgerweg, den Sächsischen Jakobsweg oder dem Lutherweg befindet, kann auch ohne gültige Mitgliedschaft im DJH in einer Jugendherberge in Sachsen übernachten. Der Pilgerausweis gilt dabei als Mitgliedskarte.

Hostelling International - Weltverband von 4.000 Jugendherbergen weltweit