Jugendherberge Bautzen & Saurierpark Kleinwelka

von Nathalie // Instagram: mom_and_a_half_man // facebook: momandahalfman

Bautzen.
Mit diesem Ort habe ich bisher nur 3 Dinge verbunden. 
Senf, Silbermond und Stasi-Museum.

Dass man dieser wunderschönen Stadt damit total unrecht tut, hat mich unser tolles Wochenende in Bautzen gelehrt.
Zugegeben, die Anfahrt war mit 6 Stunden und einem quengelnden Kleinkind wirklich beschwerlich, aber Stau lässt sich eben nicht vermeiden.

Da fuhren wir nun. Und auf einmal erinnerte ich mich daran, was ich neulich über Bautzen gelesen habe. Die Stadt der Türme. Links vor uns hinter Baumwipfeln sah ich auf einmal kleine Turmspitzen. Wie wunderschön. Die Vorfreude steigerte sich und auch Marvel schien durch diese Aussicht besänftigt.

Noch 300 Meter bis zur Jugendherberge und ich habe mich bereits in diese Stadt verliebt. Vor einem großen Tor bogen wir rechts in ein kleines Gässchen und schon waren wir da. Und wie sollte es anders sein, auch die Jugendherberge hat ein Türmchen. Genauer gesagt eine Gerberbastei, was - so habe ich es gelernt - für Wehrturm steht.

Die Begrüßung war mehr als herzlich, schwupps alles ausgeladen und dann gab es auch schon Abendbrot. Mein erstes Mal Quarkkeulchen. Und sicher nicht zum letzten Mal. Lecker!

Während ich diese leckere Auszeit genoss, machte Marvel sich über die Spielküche und die Bobbycars her, für kleine Kinder ist das hier das Paradies. Und auch ich war mit meiner Sicht ins Grüne im hellen Speiseraum eindeutig happy. 

Ein Blick in die Zimmer und auch hier, vor dem Fenster alles grün. Sogar Mirabellen hängen an den Bäumen. Voller Vorfreude machte ich mich an die Planung für den morgigen Tag, während Marvel seinen Test-Job mehr als ernst nahm und die Matratze durch Sprünge auf Herz und Nieren prüfte.

Test bestanden.


Dann ging es weiter durch die traumhafte Altstadt, ein kleines Geschäft am anderen, pastellfarbene Altbauten, Kopfsteinpflaster und Sonnenuntergang. Wow.

Marvel, in der Hand immer seine Kinderkamera, war begeistert.


Zurück in unserem Zimmer waren wir so erschöpft von den vielen Eindrücken und der langen Anreise, dass wir innerhalb von Minuten eingeschlafen sind und durchgeschlafen haben - und das will bei Marvel was heißen, haha - bis uns die Sonne wachgekitzelt hat.

Los geht’s zum Frühstück auf der Sonnenterrasse, noch schnell mit den letzten Krümelchen die Spatzen gefüttert und ab mit dem Auto zum Dinosaurierpark nach Kleinwelka.

 

Oder Stop, zuerst noch auf die Wiese nebenan. Lila Blumen, Sonnenblumen, kleine Wolken am Himmel.
Mein Fotografenherz hüpft.

Saurierpark Kleinwelka

Jetzt aber auf zu den Dinos, Marvel wurde ungeduldig.
Für Kinder ist es hier zweifelsfrei das Paradies und bei Temperaturen von knapp 30 Grad war ich über den Wasserspielplatz, ein Eis und den schattigen Wald sooo dankbar.
Überall warten hier Abenteuer: Kletterwälder, Trampoline, Spielplätze und über 200 lebensgroße Dinosaurier. Man kann seinen Tag definitiv schlechter verbringen.
Vor lauter Abenteuer hat Marvel dann auch glatt seinen Mittagsschlaf vergessen.

Umso besser für mich, als wir nach 5 Stunden unseren Dino-Ausflug offiziell als beendet erklärt haben. Marvel schlummerte tief und fest, während ich das Auto in Richtung Talsperre lenkte und wachte erst wieder auf, als wir am breiten Sandstrand des Sees standen.

Görlitz oder "Görliwood"

Und dann waren wir am nächsten Tag in Görlitz. Was für eine Stadt. Voller Widersprüche.

In der Altstadt reiht sich ein Prunkbau an den anderen. Teilweise kann man sehen, wieviel Geschichte die Fassaden schon gesehen haben. Wie es von innen aussieht, lässt sich nur erahnen. Der Putz bröckelt und genau deshalb ist es so charmant hier. Wie gerne würde man durch die Fenster ins Innere dieser Häuser blicken. Der Blick hindurch bleibt leider verwehrt, weil viele der Fenster mit Holzbrettern verrammelt sind. So viel Leerstand, so leere Strassen, eine marode Romantik mit Vorhängeschlössern an der Eingangstür.

Mein Fazit: Jugendherberge rockt und ist ihrem angestaubten Ruf lange entwachsen. Superschöne Räumlichkeiten und zentral gelegen, das Personal total freundlich, das Essen lecker und drumherum passiert auch so viel Schönes.

Sachsen, ein bisschen habe ich mich in dich verliebt und ich freue mich jetzt schon auf unsere nächsten Abenteuer.


Über den Autor
Ich bin Nathalie, 30 Jahre alt, Social Media Managerin aus Berlin. 
Zusammen mit meinem Sohn Marvel, 3 Jahre alt, hauptberuflicher Superheld, reise ich um die Welt. Über unsere Reisen schreibe ich via Instagram auf meinem Blog mom_and_a_half_man
Ich möchte anderen Menschen zeigen, dass man seine Träume leben kann. Egal ob mit Kind oder ohne, unabhängig von Einkommen oder Partner. Alles ist möglich, wenn man nur seinem Herz folgt.

Seit Marvel 6 Wochen alt ist reisen wir beide um die Welt, bisher hat er auf über 60 Flügen bereits 13 Länder rund um den Globus kennengelernt. Anstatt tief in den Boden verwurzelt zu sein, haben wir uns Flügel wachsen lassen. Wir leben für Augenblicke, tolle Orte und leckeres Essen. Ich liebe es mit allen Sinnen Mutter zu sein, meinem Kleinen die Welt zu zeigen und gleichzeitig von ihm zu lernen mit offenen Augen durch die Welt zu gehen. 

Es gibt für mich nichts schöneres als Marvel dabei zuzusehen wie er die Welt zu erobert, wie er ohne Scheu auf fremde Menschen zugeht und sich für deren Leben interessiert. Wie er lernt, dass es ihm finanziell gemessen an anderen Standards sehr gut geht, aber andere Kinder auf eine ganz andere Art und Weise reich sein können. Er zeigt mir die Welt durch seine Augen und es macht mich unheimlich stolz zu sehen, dass er lernt sich auf sein Bauchgefühl zu verlassen, sich nicht von Ängsten leiten lässt und dennoch mit Vorsicht an neue Situationen heran geht. Die Welt braucht mehr Menschen mit offenem Herzen und Urvertrauen. 

Nachdem wir nun in erster Linie ferne Länder bereist haben, freue ich mich wahnsinnig die Schönheit direkt vor unserer Haustüre zu entdecken. Ich bin gespannt darauf innerhalb kurzer Zeit so viele spannende Städte, Landschaften und Sehenswürdigkeiten mit meinem Sohn zu entdecken. Und ich kann es kaum erwarten über unsere kleinen und grossen Abenteuer und unseren Alltag vor Ort zu berichten. 

Voller Vorfreude aus der Hauptstadt
Nathalie & Marvel

Hostelling International - Weltverband von 4.000 Jugendherbergen weltweit