26.07.2013

Sternengucker & Sonnenanbeter aufgepasst!

Vom 26. bis 28. Juli findet zum nunmehr achten Mal das "SST - Sächsisches Teleskoptreffen“ in der Jugendherberge Strehla statt. Profis, Anfänger, Hobbyastronomen, Naturfreunde oder Neugierige sind an diesem Wochenende herzlich zum Sternegucken eingeladen! Organisiert von der Sternwarte Riesa, hat sich das Treffen als ein sehr familiäres Teleskoptreffen in der Astroszene etabliert und erfreut sich wachsender Beliebtheit.

Fotos: Sternwarte Riesa

Fotos: Sternwarte Riesa

Am gesamten Wochenende kann man auf dem Gelände der Jugendherberge Strehla zelten oder in einem komfortablen Zimmer der Herberge übernachten. Das Gelände der Jugendherberge wird wie gewohnt in ein astronomisches Flair getaucht sein. Astronomen-freundliches Rotlicht und kleinere Kerzen sollen entsprechende Wegweiser über das Gelände bieten. Somit ist auch bei Nacht eine problemlose Orientierung an diesem "dunklen Außenposten" für Beobachtungen in Riesas Umgebung möglich.

Tagsüber wird die Sonne beobachtet und fleißig gefachsimpelt. Vor allem kleine Workshops, technische Details der Ausrüstungen, Projektideen und das Kennen lernen der Teilnehmer und deren Arbeit stehen in den Sonnenstunden im Mittelpunkt. Abends steht dann die Sternenkunde voll im Zentrum. Vorträge zur Australienreise Venustransit, Space Shuttle Starts in Florida, Sternwarte Hoyerswerda und Zeitrafferaufnahmen aus Radeberg sind schon fest geplant. Zusätzlich gibt es Workshops zu Teleskopen, Astrofotografie, Himmelsorientierung und atmosphärischen Erscheinungen.

Und Nachts? In den dunklen Tagesstunden wird bei gutem Wetter beobachtet bis die Sonne aufgeht. Sterne, Planeten, Gasnebel, Galaxien und vielleicht sogar Kometen, die Raumstation und Sternschnuppen. Das volle Programm also - wenn denn das Wetter mitspielt. Und bei diesem Treffen gibt es zur Beobachtung noch einen besonderen Leckerbissen: Es wird das größte mobile Teleskop in Sachsen aufgebaut, welches sich im öffentlichen Betrieb befindet. Privat mögen manche Sternenfreunde noch größere Teleskope besitzen, doch kaum ein Interessierter in der Bevölkerung kann dann einfach mal durchschauen – in Strehla schon! Mit 50 cm Spiegeldurchmesser ist dieses Teleskop ein wahrer "Lichtriese". Mit dieser Teleskopoptik können ab sofort vor allem schwache Objekte am Himmel sehr detailreich und deutlich beobachtet werden. Nebel und Galaxien zeigen deutliche Strukturen und sind auch für Laien beeindruckende Objekte, welche sonst nur bedingt beobachtet werden können.

Fotografische Erinnerungen an die vergangenen Treffen sind auf der Homepage der Sternwarte Riesa zu finden. Hier finden sich auch alle organisatorischen Informationen auf einen Blick.

Zur News-Übersicht
 
Buchungshilfe

Anfragen & Buchen




Kontakt mit unserem Service-CenterServiceQualität DEUTSCHLAND