14.04.2013, 00:00 Uhr, Alter: 1 Jahre

Die alten Gärten von Schloss Colditz

Das landschaftlich reizvoll gelegene Renaissanceschloss war einst vollständig von Gartenanlagen umgeben: In geometrisch gestalteten Lustgärten wuchsen einheimische und exotische Blumen und Kräuter. Baumgärten und Weinterrassen lieferten Obst für die fürstliche Tafel. Zum Jagen und für Festlichkeiten im Freien diente der Tiergarten. Kunsthistorikerin Annett Steinert lädt am 14. April 2013 mit Unterstützung von Jugendherberge Schloss Colditz, Schlösserland Sachsen und Sophien-Apotheke zu kulturhistorischen Sonderführungen durch diese Gartenanlagen ein.

Die im 16. und 17. Jahrhundert angelegten Gärten von Schloss Colditz sind bedeutende Beispiele der Gartenkunst im Zeitalter der Renaissance. Obwohl im Lauf der wechselvollen Schlossgeschichte aufgegeben, werden sie doch durch detailreiche Zeichnungen und Schriftquellen in unserer Fantasie wieder lebendig. Erhalten ist dagegen der Schlosspark im Stil eines englischen Landschaftsgartens. Er wurde etwa 1829 geschaffen und im wesentlichen zu therapeutischen Zwecken genutzt.

Anknüpfend an die gelungene Premiere im Herbst 2012 stehen wieder Funktion und Gestaltung der Gärten, dieses Mal aber besonders die Pflanzen im Mittelpunkt der Sonderführung: ihre Herkunft und Einführung in die Gärten des Mittelalters und der Renaissance, ihre symbolische Bedeutung in der Kunst und auch ihre Verwendung in Küche und Heilkunde.

Anschließend können Sie auf der Terrasse der Jugendherberge bei Kräuterrahmkuchen die Frühlingssonne genießen und mit Sophien-Apothekern ins Gespräch kommen. Bei Aprilwetter wärmt Sie ein „Colzer Kräuter“ wieder auf.

Termin | Sonntag, 14. April 2013; 10.00 Uhr & 12.00 Uhr

Treffpunkt | Schloss Colditz, Haupteingang (Stadtseite)

Dauer | ca. 1,5 Stunden

Preis | inkl. Imbiss: Erwachsene 7,00 €, Kinder 3,00 €

Voranmeldung wird empfohlen!

Weitere Informationen:

Zur News-Übersicht
 
Buchungshilfe

Anfragen & Buchen




Kontakt mit unserem Service-CenterServiceQualität DEUTSCHLAND