DJH Jugendherberge Altenberg-Zinnwald "Jägerhütte"

Wurzeltroll und Wolkenfee (Schulen)

Zum Vergrößern bitte klicken!

Ein Umweltprogramm für 1. bis 6. Klassen. Der Graslöwe begleitet die Kinder auf einer spannenden Umwelttour durch die heimischen Wälder. Beim Theater lassen die Kinds ihrer Fantasie freien Lauf und gestalten mit Wurzeltroll, Wolkenfee und vielen anderen Wesen ein Theaterstück.

Wasser, Wald und Erz – des Erzgebirges Herz
Sonnenhut und Wolkenfee spielen Winter, Sommer und den Schnee

1. Tag Willkommen im Graslöwenclub
Unser Team begrüßt euch mit einem Graslöwendrink. Lauscht danach der Geschichte des Graslöwen und wie alles begann. Im Anschluss gründen wir unseren Graslöwenclub und ihr erhaltet eure Graslöwenausweise und die spannenden Graslöwentage können beginnen. Kennenlern-Runde: mit Spaß und Spiel lernt ihr „Haus, Hof und Garten“ kennen. Beim „Eulen und Krähen Spiel“ testet ihr schon mal euer Umweltwissen. Wer kann fotografieren? Zwei von euch werden Graslöwen-Fotografen. Sie halten euren Aufenthalt im Bild fest. Am Nachmittag zeigt uns Kräuterfrau Bruni allerlei Leckeres und Nützliches von Wald und Wiese. Wir erkunden gemeinsam die nähere Umgebung und finden heraus, welche Pflanze als Kräuter oder Gemüse verwendet werden können. Zurück in der Herberge bereiten wir uns von den Kräutern einen leckeren Wald-und Wiesentee. Aus den anderen Kräutern bereiten wir uns einen bunten Salat für das Abendessen.

2. Tag Der Graslöwe unterwegs in Wald, Fauna und Flora
Der Graslöwe hat für den heutigen Ausflug Aufgaben gestellt. Es geht von der Jägerhütte aus auf Spurensuche in den Wald. Mit verbundenen Augen ertastet ihr einen Baum den ihr dann wieder erkennen sollt. Bei verschiedenen Experimenten schauen wir uns an, wie so ein Baum funktioniert und wozu er eigentlich auf der Erde ist. Brauchen wir ihn und vor allem: braucht er uns? Bestimmt das Alter eines Baumes und macht einen Rindenabrieb auf Papier. Ihr bekommt eine Geräuschlandkarte und lauscht den Tönen des Waldes. Wieviel lässt sich hören und von wo kommen die verschiedenen Töne her?  Findet die Lebenslinien und –netze die den Wald durchziehen. Wir bauen das Lebensnetz nach. Jeder von euch schlüpft in die Rolle eines Tieres oder einer Pflanze. Mit Hilfe eines Wollknäuels suchen wir die Verbindung untereinander. Am Ende wird der Mensch mit eingeordnet und wir sehen wie schnell er durchs Lebensnetz fallen kann, wenn ein Ende schwächer wird oder gar ausstirbt.

Auf einem Rätselblatt knobeln wir, welche Tiere in unseren Wäldern heimisch sind. Danach begeben wir uns auf Spurensuche. An Hand von Spuren sollt ihr erkennen welche Tiere es hier im Wald gibt und wo sie wohnen. Sind sie nützlich? Ihr lernt einen künstlich angelegten Bach, den Aschergraben, kennen. Berechnet wie schnell er fließt. Nützt uns sein Wasser? Zum Abschluss unserer Wanderung verwandeln wir uns ausgelassene Fuchskinder. Was für Gefahren lauern auf die Fuchskinder?

Wer am Abend noch Kraft und Lust hat, außerdem mutig genug ist, kann Susann auf eine Wanderung durch den nächtlichen Wald folgen. Wir erkunden die Fähigkeit unserer fünf Sinne in der Dunkelheit und erfahren etwas über das Nachtleben einiger Waldbewohner.

3. Tag Der Graslöwe und die „Wettermacher“
In der Wetterwarte Zinnwald wartet schon der „Wettermacher“ vom Dienst auf uns. Er berichtet uns über die Entstehung von Wolken, Regen und Sonnenschein. Welchen Einfluss hat das Wetter auf unsere Umwelt? Um uns das genauer anzusehen gehen wir in das Naturschutzgebiet Georgenfelder Hochmoor. Wie ist es entstanden? Das Hochmoor speichert das Regenwasser und ist so idealer Lebensraum zahlreicher Pflanzen und Tiere. Könnten sie ohne dem Moor überleben? Weiter geht es nach Altenberg. Beim Stopp an der Sommerrodelbahn gibt´s Spaß pur. Vorbei an Spuren früherer Kultur, wie einer alten Bobbahn und dem Goethedenkmal, geht’s zurück zur Jugendherberge. Lasst eurer Fantasie freien Lauf! Zum Thema „Wald, Wetter und Umwelt“ entwerft ihre eure eigenen Umwelt-Kostüme aus Naturmaterialien, denkt euch eine Rolle aus und improvisiert ein Theaterstück. Moorwichtel und Wurzelzwerg, Wettermacher, Regentröpfchen und Nebel-Troll, Sonnenkönigin und Sonnenhut, Wolkenfee und Donnergott sind dabei mögliche Umweltakteure. Das Theaterstück soll zu unserer Abschlußparty aufgeführt werden. Eine Freiluftbühne, die ihr frei gestalten könnt, steht dazu bereit. Am Abend werten wir alles entspannt und beim Knüppelkuchen-Essen am Lagerfeuer aus. Dazu gibt es spannende Geschichten aus dem Erzgebirge.

4. Tag Glück Auf! - Graslöwe!
Der heutige Tag wird richtig spannend, denn wir begeben uns auf Schatzsuche! Nach dem Frühstück überlegen wir gemeinsam was ein Schatz eigentlich ist? Nach welchem Schatz würdet ihr gern suchen und was versprecht ihr euch vom Besitz des Schatzes? Lauscht einer Schatzsuchergeschichte, bevor wir gemeinsam aufbrechen. Was bedeutet der Bergmannsgruß „Glück Auf“? Ihr erfahrt es, bei einer „Fahrt in die Erde“. Hat der Bergbau zu Umweltschäden geführt? Wenn ja, welche seht ihr?

Am Heerwasser erwartet euch Goldschürfer Toni. Findet mit ihm den Schatz des Osterzgebirges! Findet anschließend heraus welches der größte Schatz des Menschen ist, indem ihr eine geheime Botschaft entschlüsselt. Zurück in der Jugendherberge bereiten wir unsere Abschlussparty vor. Gemeinsam schmücken wir den Grillplatz festlich mit Naturmaterialien. Die Generalprobe für unser Theaterstück findet statt.

Zu Beginn des Graslöwen-Abends zeigen die Graslöwenreporter, was sie während der letzten Tage alles gesehen haben. Während der Bilderschau erinnern wir uns gemeinsam an die vergangenen Tage. Ihr erhaltet jeder eine Bild - CD für daheim. Ein Höhepunkt des Abends wir euer Theaterstück sein. Schließlich feiern wir zünftig mit einem Jägerhütten-Büfett. Damit ihr außerdem sehen könnt, wie viel Wald-Experten inzwischen unter euch sind, spielen wir noch einmal das „Eulen und Krähen Spiel“.

5.Tag Das Graslöwenteam sagt Danke und Aufwiedersehen
Nach dem Frühstück erhält jeder seine Walderlebnismappe zur Erinnerung. Außerdem nehmt ihr als Klasse das Kräuterbild mit. Zusammen mit dem Graslöwen treffen wir eine Vereinbarung, wie ihr auch zu Hause die Umwelt besser schonen könnt.

Hinweis: Dieses Angebot ist auch mit 3 Übernachtungen/ Vollpension durchführbar. Hierfür entstehen Kosten in Höhe von 118,00 € pro Person.

EignungSchulen
Leistungen4 Übernachtungen / Vollpension
inklusive Kurtaxe, Graslöwen T-Shirt und Ausweis, Bilder CD, 2 Fahrten mit der Sommerrodelbahn und Programm wie beschrieben
Teilnehmermind. 20 Personen
Preis155,00 Euro pro Person   Stand: 2014
TermineBuchbar von März bis November
BuchenBuchungsanfrage
Bitte geben Sie bei der Buchung Ihre Mitgliedsnummer an.
Sollten Sie noch kein Mitglied bei uns sein, können Sie die Mitgliedschaft auch kurzfristig vor Ort erwerben, oder hier via E-Mail Ihre Mitgliedschaft beantragen.

Unsere Leistungen bieten wir auch optional als Programmbausteine.

Adresse

Jugendherberge Altenberg-Zinnwald

Herbergsleitung: René Dreihardt

Bergmannsweg 8

01773 Altenberg/OT Zinnwald

Telefon: 035056 32361

Fax: 035056 32317

E-Mail: zinnwald(at)jugendherberge.de

Anreise

PKW: A 17 bis Abfahrt Dresden-Südvorstadt, weiter über B 170 nach Zinnwald
Bitte beachten Sie folgenden Hinweis zur Anfahrt: Fahren Sie in Zinnwald nicht in den Bergmannsweg ein! Dieser endet in einer Sackgasse! Fahren Sie von Zinnwald aus die Straße in Richtung Geising. 400 Meter nach dem Ortsausgangsschild Zinnwald befindet sich unsere Einfahrt auf der rechten Seite. Schilder mit der Aufschrift "Jugendherberge" bzw. "Jägerhütte" weisen Ihnen den Weg. Fahren Sie nun noch 200 Meter bergauf und Sie sind da!

ÖPNV: DB bis Dresden, weiter mit der Regionalbahn nach Altenberg und dem Regionalbus Richtung Zinnwald bis Haltepunkt Wendeplatz Zinnwald (ca. 20 Minuten Fußweg).

GPS-Koordinaten: N 50° 44' 28.89'' | E 13° 46' 19.61''

Anfahrt

So finden Sie uns: Routenplanung mit Google Maps

Zurück

 
Buchungshilfe

Anfragen & Buchen




Kontakt mit unserem Service-CenterServiceQualität DEUTSCHLAND